Timo Elmpt-Habel

»Woman's Neck«

Die keramischen Arbeiten spiegeln in ihrer vordergründigen Zerbrechlichkeit die Kurzlebigkeit organischer Körper und Strukturen wider. Die Fragilität organischer Körper und Strukturen übersetzt in das spröde anmutende Material Ton/Keramik. Die autonome Plastik »Woman's Neck« zeigt auf, wie Timo Elmpt-Habel  das Material Ton behandelt, und so die Fragilität der menschlichen weiblichen Wirbelsäule mit ihren hervorspringenden Wirbeln in all ihrer Verletzlichkeit darstellt. »Woman's Neck« ist eines von vielen Beispielen seiner plastischen Umsetzungen, das Anorganische mit dem Organischen in seinen Keramikskulpturen zusammenzuführen, zu verschmelzen.

 

Krefeld, 2019
60 cm Höhe
Weißer Ton
Freies Projekt